Pfarrer Ahlfeld bleibt vorerst in Wilhelmsdorf

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde und Geschwister, liebe WilhelmsdorferInnen,

nachdem die Nachricht, unser Pfarrer Ernest Ahlfeld solle auf Wunsch des Oberkirchenrates unsere Gemeinde in ein paar Monaten verlassen, für sehr viel Unruhe und Verunsicherung gesorgt hatte, konnten wir in einem konstruktiven Video-Gespräch mit der Leitung des Personal-Dezernats des Oberkirchenrats einen Korridor für 1 1/2 Jahre heraushandeln.

Ausdrücklich wurde in diesem Gespräch vom Oberkirchenrat betont, dass es nicht stimmt, dass ein Pfarrer grundsätzlich nur für 10 Jahre für seinen Dienst in der Brüdergemeinde Wilhelmsdorf freigestellt wird. Das Ende der Freistellung wird vielmehr mit der Berufsbiografie von Pfarrer Ahlfeld begründet. Die Verantwortlichen im Oberkirchenrat wollen so gut wie möglich für ihre Pfarrerinnen und Pfarrer zu sorgen. Besonders in der Phase bis zum Ruhestand ist es wichtig, dass hier gut und verantwortlich geplant wird. Da Ernest Ahlfeld voraussichtlich in 11 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand gehen darf, war es dem Oberkirchenrat wichtig, jetzt den Prozess anzustoßen, dass Pfarrer Ahlfeld sich auf die Suche nach einer neuen Aufgabe macht, damit er eine passende Gemeindeaufgabe finden und dort auch noch eine längere Zeit wirken kann. Wir sind dankbar, dass dieser Prozess mit der Verlängerung der Befristung nun nicht unter großem Zeitdruck passieren muss.

Dass so viele Menschen innerhalb kürzester Zeit die Petition unterzeichnet und sich auch auf anderen Wegen an den Oberkirchenrat gewandt haben, war ein deutliches Zeichen, dass der Dienst von Pfarrer Ahlfeld sehr geschätzt wird. Stellvertretend danken wir Frau Bürgermeisterin Flucht für ihre Worte im Gemeindeblatt und ihren Brief an den Oberkirchenrat. All denen, die aktiv wurden und auch allen anderen, die im Stillen und im Gebet unterstützt haben, gilt unser Dank. Wir sehen dies als Zeichen, dass wir hier in Kirchengemeinde und Kommune auch über Grenzen hinweg gut zusammenarbeiten und Leben miteinander teilen. Dieses Zeichen kam auch beim Oberkirchenrat an.

Als Gemeinde müssen wir uns nun mit dem Gedanken anfreunden, unseren geschätzten Pfarrer und seine Familie loszulassen, damit er – wenn sich diesbezüglich Türen auftun - in einer weiteren Phase an anderem Ort Menschen begleiten und Gemeinde bauen kann.

Christoph Lutz - für den Brüdergemeinderat

Bis auf Weiteres finden die Sonntagsgottesdienste immer im Freien auf der Festwiese bei den Schulen statt – unabhängig vom Wetter.

Wenn Sie Krankheits- oder Corona-Symptome haben, bitten wir Sie, nicht am Gottesdienst teilzunehmen.

Im Gottesdienst sind nur noch medizinische Masken oder FFP2-Masken zugelassen, d.h. selbstgenähte oder gekaufte, sogenannte „Alltagsmasken“, sind nicht mehr zulässig.

Godi Family

Habt ihr Lust als ganze Familie einen abwechslungsreichen, kurzweiligen Mitmach-Gottesdienst zu feiern? Dann seid ihr hier richtig.

Wann: Sonntag 09.05.2021 von 10.30 Uhr – 11.15 Uhr

Wo: Wiese hinterm Gemeindehaus

Wie: Anmeldung bei Familie Volz; Tel: 07503/915567 oder c-volz@gmx.de

Jede Familie erhält einen fest zugewiesenen Platz auf der Wiese.

Sitzgelegenheiten braucht ihr nicht.

Bitte mit Maske ab 6 Jahren.

Wer: für Familien (= Kind(er) mit mindestens einer erwachsenen Begleitperson)

 

Pilgern mit dem Pferd für Groß und Klein

In den Tagen, an denen eigentlich unsere Gemeindefreizeit wäre, vom 13. bis 16.05.2021 bietet Brigitte Karl über ‚Sportler ruft Sportler e.V.‘ eine Pilgerstunde mit dem Pferd an. Sie können auf einer Runde von ca. 1,5 Stunden mit dem Pferd in der Natur unterwegs sein. Das Pferd kann geführt oder geritten werden, dabei können sich auch Personen aus einem Haushalt abwechseln. Begleitet wird die Runde von einer pferdeerfahrenen Person.

Gemeinsam teilnehmen können Einzelpersonen, Paare, Familien, Personen, die dem gleichen Haushalt angehören. Das Angebot findet nach der geltenden Corona Verordnung statt.

Auf dem Weg sind verschiedene Stationen zum Psalm 121 aufgebaut. Sie können uns helfen, die Schönheit der Schöpfung näher zu betrachten und über Gott als unserem

Schöpfer zu Staunen. Darüber hinaus geben die Stationen auch die Möglichkeit zum Innehalten, Nachdenken und zum persönlichen Gebet. Begleitet wird alles durch die Zusage Gottes: „Der HERR wird deinen Ausgang und Eingang behüten von nun an bis in Ewigkeit.“. Bei der Anmeldung kann die gewünschte Uhrzeit zwischen 9 und 16 Uhr gewählt werden. Nach der Anmeldung erhalten Sie mehr Infos zum genauen Ablauf.

  • 13. Mai - 16. Mai 2021 jeweils um 09:00 /10:00/11.00/14.00 /15.00 und 16.00 Uhr.

Kostenbeteiligung: 20 €

Anmeldung bei Brigitte Karl , Tel.07503 9316757 bzw. 0170 8023257 oder

brigitte-karl@t-online.de

 

Kranken- oder Hausabendmahl

Gerade in der Karwoche und Osterzeit wird gerne das Abendmahl gefeiert. Es ist grundsätzlich möglich auch zu Hause das Haus- oder Krankenabendmahl zu feiern. In diesem Fall kommt Pfarrer Ahlfeld zu Ihnen ins Haus und feiert mit den Menschen des jeweiligen Haushalts das Abendmahl. Wenn Sie dies wünschen, bitten wir Sie, mit Pfarrer Ahlfeld Kontakt aufzunehmen und einen Termin zu vereinbaren, sowie die entsprechenden Hygienevorkehrungen zu vereinbaren. Eine einfache Hausabendmahlsfeier dauert etwa 30 Minuten, die Gaben von Brot und Wein/Traubensaft bringt Herr Ahlfeld mit. Leider kann immer nur ein Haushalt an der jeweiligen Abendmahlsfeier teilnehmen.

 

Das Gemeindehaus

Das Gemeindehaus ist zurzeit geschlossen.

 

Taufen

Taufen werden, anders als sonst, als Sondergottesdienst gefeiert, um die Risiken kleinzuhalten. Falls Sie den Wunsch nach einer Taufe haben, nehmen Sie bitte mit dem Pfarrbüro oder Pfarrer Ahlfeld Kontakt auf und machen Sie einen Termin aus.

 

Newsletter der Evang. Brüdergemeinde

Um Informationen zu aktuellen Entwicklungen unserer Gemeinde zu erhalten, gibt es die Möglichkeit, sich auf der Homepage der Brüdergemeinde zum „Newsletter“ anzumelden. Herzliche Einladung an alle Freunde der Brüdergemeinde, landeskirchlichen Mitglieder und Brüdergemeindemitglieder!

Was soll das bedeuten?

Wer nach Wilhelmsdorf kommt, geht oder fährt irgendwann direkt auf die Kirche zu, den Betsaal. Ein quadratisches Gotteshaus mitten im Dorf. Warum ist das so?
Und warum ist auf der "Kirchturmspitze" kein Wetterhahn sondern ein Lamm mit einer Fahne?
Was bedeuten die Engel mit den Posaunen? Warum ist alles weiß? Was ist eine Wochenschlussandacht?
Lesen Sie hier über einige Besonderheiten in der Evangelischen Brüdergemeinde Wilhelmsdorf.